• Anna Klimek

The "whistler" with a thick fur

Every winter, when I see the extreme cold warnings from Environment Canada, I am thinking of how tough the critters are to make it through the winter. A Marmot's No.1 recipe for success is: perfect hibernation. They have figured out the freezing problem by going into a deep, comatose-like, sleep. The Marmot is the largest species of ground squirrel and they are one of Canada's true hibernators. During "true" or obligate hibernation, animals will not wake up even if there is a loud noise. They are extremely comfortable in a cold habitat because they are typical ice age animals.


Beginning in October they disappear for hibernation even if the weather is still super nice. Marmots are really social creatures and like to cuddle up with the extended family for up to 7 months at a time. They are highly efficient energy savers: during hibernation their breathing, heartbeat, metabolism and body temperature are very low compared to other animals; the heart beats as low as 5 beats per minute, breathing falls to 1-3 breaths per minute and body temperature will drop to almost the same as the surrounding air temperature. During the long winter marmots survive on accumulated body fat.


In summer these mammals have an enviable life with little to do except relaxing in the alpine and eating anything green: grasses, herb, flowers. They spend 90 percent of their life underground and like to retreat to their burrows where it's cool. They also like basking on cooling rock, in this way they avoid overheating and they use the sun as a natural parasite comb. If they discover hikers or see danger, marmots stand on their back legs and call for retreat. They whistle a loud note and that's how the marmot earned it's nickname "whistler".


If you want to see the "whistler" in it's natural habitat and learn how Whistler, the mountain resort in British Columbia, got it's name, come along on our tour with spectacular views and informative hikes. https://www.slowdowntours.com/sea-to-sky-adventure


Environment Canada Public Weather Alerts https://weather.gc.ca/warnings/index_e.html

"The universe is full of magical things patiently waiting for our wits to grow sharper." Eden Phillpotts
Late September: a hoary marmot getting ready for going back to bed.
Above ground: be vigilant
Slow Down Tours Marmot
Slow Down Tours

Slow Down Tours
grand views and good chances to see the "whistler" on our Sea-to-Sky Adventurer tour

Jeden Winter, wenn ich die extremen Kältewarnungen von Environment Canada sehe, https://weather.gc.ca/warnings/index_e.html denke ich darüber nach, wie schwer es für die Tiere sein muss, diesen Winter zu überstehen. Das Erfolgsrezept Nr. 1 eines Murmeltiers lautet: perfekter Winterschlaf. Murmeltiere fühlen sich in einem kalten Lebensraum sehr wohl, da sie typische Eiszeittiere sind. Sie meistern das Problem mit dem Frieren, indem sie in einen tiefen, komatösen Schlaf gehen. Das Murmeltier ist einer der wahren Winterschläfer Kanadas. Während des "wahren" Winterschlafes wachen die Tiere nicht auf, selbst wenn es ein lautes Geräusch gibt.

Anfang Oktober verschwinden sie für den Winterschlaf, auch wenn das Wetter noch super schön ist. Sie kauen trockenes Gras weg, das zur Isolierung verwendet wird, und kuscheln sich bis zu 7 Monate lang an die Großfamilie. Murmeltiere sind hocheffiziente Energiesparer: während des Winterschlafes sind Atmung, Herzschlag, Stoffwechsel und Körpertemperatur im Vergleich zu anderen Tieren sehr niedrig. Das Herz schlägt nur 5 Schläge pro Minute, die Atmung fällt auf 1-3 Atemzüge pro Minute und die Körpertemperatur sinkt fast auf die gleiche Temperatur wie die draußen. Während des langen Winters überleben diese Tiere von angesammeltem Körperfett.

Im Sommer haben diese Säugetiere ein beneidenswertes Leben mit wenig zu tun, außer sich in der Berglandschaft zu entspannen und etwas Grünes zu essen: Gräser, Kräuter, Blumen. Sie verbringen 90 Prozent ihres Lebens im Untergrund und ziehen sich gerne in ihre Höhlen zurück, wo es kühl ist. Sie sonnen sich auch gerne auf kühlendem Gestein und vermeiden so Überhitzung während sie die Sonne als natürlichen Parasitenkamm nutzen. Wenn sie Wanderer entdecken oder Gefahren sehen, stehen sie auf den Hinterbeinen und rufen zum Rückzug auf. Sie pfeifen eine laute Note und so erhielt das Murmeltier hier den Spitznamen "whistler".

Wenn Sie das Murmeltier in seinem natürlichen Lebensraum in Kanada sehen möchten, dann buchen Sie unsere Tour rund um das Weltklasse-Bergresort Whistler, in British Columbia. Mit spektakulären Ausblicken und informativen Wanderungen:

https://www.slowdowntours.com/sea-to-sky-adventure

Recent Posts

See All